Hochgeladene BilddateiDer Kids-Cup gilt in Karate-Kreisen als Nachwuchsturnier. Der diesmal in Kempten stattfindende Wettkampf lockte eine Reihe von Turnierneulingen aus dem Karate-Dojo-Haldenwang in die Kemptener Sporthalle.

Nach nur einem Jahr Karateerfahrung und trotz ihres jungen Alters zwischen 8 und 11 Jahren starteten Julia Schneid, Maya Fangmann, Juliana Buhl, Angelina Klein, Julian Schiele, Emily Nachtweih, Paul Grinschgl und Lukas Reichart in der Kategorie Kata Einzel und setzten um, was ihnen in der erst kurzen Zeit im Training beigebracht wurde. Angelina Klein verlor zwar ihre erste Mattenbegegnung mit 4:1 Punkten, durfte jedoch in der Trostrunde noch einmal antreten. Trotz stark und dynamisch gezeigter Kata Heian Jodan verwackelte sie in der entscheidenden Begegnung ihre Technik und erreichte Platz 4.

Julian Schiele gewann seine allererste Turnierbegegnung mit 5:0 Punkten mit der Kata Heian Jodan, in der nächsten Begegnung unterlag er einem erfahreneren Sportler, konnte jedoch in der Trostrunde mit 3:2 Punkten einen überzeugenden dritten Platz erreichen.

Lukas Reichart überholte in seinem ersten Turnier seinen Finalgegner aus Waldkraiburg und nahm mit einer technisch starken und ausdrucksvollen Kata Heian Jodan seinen ersten Pokal nach Hause – erster Platz für Lukas Reichart. Dies ist insbesondere bemerkenswert, weil die Sportler des Asia Sports e.V. Waldkraiburg nicht nur zahlreich erschienen waren, sondern mit turnierweit zahlreichen Erfolgen wieder nach Hause fuhren.

Die turniererfahrenen Sportler aus Haldenwang, Sophie Brunk und Max Habermeier mussten sich der starken Konkurrenz geschlagen geben. Kilian Monn, der zwar in der Kategorie Kata seinem Gegner aus Kempten den Mattensieg überlassen musste, konnte in der Kategorie Kumite jedoch nochmals alles aus sich herausholen. Auch er trat in der entscheidenden Trostrunde gegen einen Waldkraiburger Sportler an, entschied die Begegnung für sich und erreichte Platz 3.

Hochgeladene Bilddatei
Foto obere Reihe v. links: Juliana Buhl, Sophie Brunk, Lukas Reichart, Paul Grinschgl, Kilian Monn, Max Habermeier; Untere Reihe v. link: Julia Schneid, Emiliy Nachtweih, Julian Schiele, Angelina Klein, Maya Fangmann

Einzelfoto: Lukas Reichart

Fotos von: Michael Brunk

Bericht: Irene Pracht

115 Views

Hochgeladene BilddateiNach intensiver und sehr anstrengender Vorbereitung hat Mike Croll anläßlich des Shotokan-Cup 2016 in Bergisch Gladbach vor einer hochkarätigen Prüfungskommission die Prüfung zum 6. Dan bestanden. Die Kommission setzte sich aus den höchsten Dan-Trägern Deutschlands zusammen: Bernhard Milner (9. Dan), Günther Mohr (8. Dan), Roland Lowinger (8. Dan), Klaus Sterba (8. Dan) und Rainer Katteluhn (7. Dan).

Mike Croll, Gründungsmitglied des Karate-Dojo Haldenwang, betreibt Karate seit 1980. Seit Anfang der 90er Jahre engagiert er sich für den Bayerischen Karateverband BKB als Referent für Selbstverteidigung. Er gründete 1994 ein eigenes Dojo in Altenstadt, steht aber regelmäßig den Haldenwanger Karateka als Trainer oder Trainingspartner zur Verfügung. Seine Trainingseinheiten, die immer wieder einen spannenden Ausflug in Techniken der Selbstverteidigung bieten, stellen eine beliebte Abwechslung vom Trainingsalltag dar. Mit Erreichen des 6. Dan hat Mike Croll mehr als einmal bewiesen, dass Karate stets neue Herausforderungen bietet. Diese hohe Dan-Graduierung setzt zum einen sportliche Leistungen voraus, darüber hinaus aber ein tiefes Wissen um Karate, dessen Herkunft und Bedeutung und die Fähigkeit, traditionelle Karateübungen auf unsere heutige Zeit anzupassen und weiter zu geben.

Die Vereinskollegen und natürlich Cheftrainer Roland Lowinger sind sehr stolz auf diese besondere Leistung. Herzlichen Glückwunsch Mike Croll zum 6. Dan.

Bericht: Irene Pracht

172 Views
1/33 Zur Seite 2 » 33»