Hochgeladene BilddateiOb Ausgleichssport, allgemeine Fitness, Selbstverteidigung oder Wettkampfkarate auf höchstem Niveau - Karate eröffnet allen Altersgruppen und Interessenlagen ein breites sportliches Betätigungsfeld. In der Ausübung wird nach Stilrichtungen unterschieden. Die Stilrichtung im Deutschen Karate-Verband DKV mit den weitaus meisten Mitgliedern – rd. 55.000 in 16 Bundesländern – wird benannt nach deren Gründer Funakoshi Gichin, heute bekannt unter der Stilrichtung Shotokan.

Charakteristisch für Shotokan sind tiefe Stellungen mit dynamischen kraftvollen Bewegungen. Vor allem im Kata-Bereich soll der tiefe Stand eine höchst mögliche Dehnung der Muskulatur und Bänder provozieren um Bewegungen mit höchst möglicher Geschwindigkeit und Stärke auszuführen. In der Stilrichtung Shotokan werden 27 unterschiedliche Kata ausgeführt.

Roland Lowinger, Cheftrainer des Karate-Dojo Haldenwang, wurde von der Stilrichtungskommission der Länder als Vertreter gewählt. Damit verantwortet er bundesweit stilrichtungsspezifische Prüfungen und deren Regelwerk, die Durchführung von Kyu- und Dan-Prüfungen, die Durchführung von Lehrgängen, sowie die Entsendung der stilrichtungsspezifischen Kader-Athleten/Innen zu internationalen Veranstaltungen.

Gerade mit Blick auf die Teilnahme an den olympischen Sommerspielen in Tokio in 2020 kommt hier eine große Verantwortung auf den neu gewählten Bundesstilrichtungsreferenten zu.

186 Views

Hochgeladene BilddateiAuf dem international besetzten Lions-Cup 2015 in Lustenau / Österreich starteten in diesem Jahr eine Reihe der ganz jungen Haldenwanger Karateka erstmalig, um auf dieser großen Veranstaltung mit nahezu 600 Teilnehmern Wettkampferfahrung zu sammeln.

Angelina Klein (9) erreichte noch in der ersten Runde in der Kategorie Kata eine gute 3:2-Wertung, musste sich aber in der zweiten Runde einer stärkeren Gegnerin geschlagen geben. Julian Schiele (11) erreichte mit starken Katas in drei Runden zuletzt über die Trostrunde Platz 5.

Emily Nachtweih (11) merkte man die Aufregung auf der Wettkampfmatte an, in der Kategorie Kata musste sie sich zunächst geschlagen geben. Allerdings startete sie in der Kategorie Kumite nochmals durch und besiegte ihre Schweizer Gegnerin mit 2:1. Beim Kampf um den Einzug ins Finale stand sie einer erfahrenen Wettkämpferin aus Österreich gegenüber. Hier unterlag Emily trotz starker Abwehr und gezielter Konter-Angriffen mit 1:2. Sie erreichte damit ihre erste Medaille und freute sich über Platz 3.

Hochgeladene Bilddatei

Hochgeladene Bilddatei

174 Views

Hochgeladene BilddateiKnapp vorbei am Meistertitel: Merlin Augele vom Karate-Dojo Haldenwang erreichte bei den Bayerischen Meisterschaften in Waldkraiburg einen sehr guten dritten Platz und konnte sich das begehrte Ticket zur Deutschen Meisterschaft lösen.

Im Kumite (Freikampf) der Jugend bis 63kg startete Merlin Augele (15) souverän. Mit einem klaren 2:0 konnte er die erste Runde gegen einen Kämpfer aus Traunreut gewinnen. Schnelle Konter und eine gute Taktik zeigte Augele im zweiten Kampf, allerdings unterlag er in diesem spannenden Duell knapp seinem Gegner vom Polizeisportverein Augsburg mit 4:5 Punkten.

In der Trostrunde zeigte Merlin Augele als erfahrener Wettkämpfer nochmal sein Können und gewann mit 4:1. Mit dem dritten Platz hat sich Augele damit für die kommenden Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr qualifiziert.

Text: Irene Pracht

286 Views
1/35 Zur Seite 2 » 35»