Neuer Anfängerkurs im September 2020

Hochgeladene Bilddatei

92 Views

Das Karate Dojo Haldenwang trauertHochgeladene Bilddatei
gemeinsam mit der Karate-Welt um seinen Freund und Karate-Lichtgestalt Ken Wittstock. Er ist am 20.03.2020 im Alter von 77 Jahren verstorben.

Ken Wittstock gehörte zu der ersten Generation von Karateka in Südafrika. Durch sein Training bei den großen japanischen Meistern wie Masatoshi Nakayama, Taiji Kase, Hideo Ochi, Hirokazu Kanazawa und Keinosuke Enoeda wurde er schnell zum weltweiten Pionier unserer Sportart.

Hochgeladene Bilddatei Sein Karate-Leben war beeindruckend – er erreichte besondere, in dieser Zeit nie dagewesene Erfolge: Als erster Nicht-Japaner konnte er 1972 sensationell den dritten Platz bei der JKA-Weltmeisterschaft belegen. Kurz davor gewann er den fünften Platz bei den 2. Weltmeisterschaften der World Union of Karate-do Organizations (WUKO) mit dem südafrikanischen Team.

Nach seiner aktiven sportlichen Laufbahn wurde Ken Wittstock zu einem weltweit gefragten Trainer. Der Träger des 8. Dan war immer wieder zu Gast in Deutschland und unterrichtete auf großen Lehrgängen. In Randfontein bei Johannesburg (Südafrika) trainierte er bis ins hohe Alter in seinem eigenen Dojo. Seine Early Bird-Trainingseinheiten (Training um 6 Uhr morgens) waren in der Karate-Szene bekannt. Trotz einer frühen und schweren Krankheit gab er über die Jahre sein Wissen über Karate an viele Schülerinnen und Schüler weiter.

Unser Cheftrainer Roland Lowinger trainierte in seiner Zeit in Südafrika bei Ken Wittstock. Als sein Trainer schulte er ihm nicht nur Techniken, Kondition, Durchhaltevermögen und die tiefere Bedeutung von Karate, sondern zwischen beiden entwickelte sich eine tiefe Freundschaft und sie wurden zu besten Freunden. Für Roland war Ken durch seine bescheidene Art und sein starkes und entschlossenes Karate ein Vorbild. Jetzt ist Ken im Alter von 77 Jahren gestorben. Dieser Verlust wiegt schwer – ein besonderer Mensch ist von uns gegangen.

Der Verein trauert um einen sehr beeindruckenden Menschen und Karateka. Seiner Familie und vor allem seiner Partnerin Rencia sprechen wir unsere herzlichste Anteilnahme aus.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. 

Roland Lowinger, der Vorstand und die Mitglieder des Karate Dojo Haldenwang

Hochgeladene Bilddatei

2939 Views

Hochgeladene Bilddatei
Erstmals hat ein Athlet des Karate Dojo Haldenwang mit einer geistigen Behinderung an der dafür veranstalteten Bayerischen Meisterschaft in Para-Karate in Forchheim teilgenommen.

Christian Kubik, 18 Jahre alt, ist seit 4 ½ Jahren Mitglied im Karateverein und einer der fleißigsten Trainingsteilnehmer. Sein Trainingsfleiß und sein Ehrgeiz haben sich ausbezahlt: er stellte sich spannenden Wettkämpfen in der Disziplin Kata und zeigte seine Kata Heian Shodan vor den Kampfrichtern und einem kritischen Publikum. Es kostete ihn große Überwindung, allein auf der Wettkampfmatte seine Kata zu zeigen, er stellte sich jedoch den Anforderungen routiniert und konzentriert. Er erreichte mit seiner Leistung einen verdienten dritten Platz.

Cheftrainer Roland Lowinger und sein Trainer Lukas Krupinski sind stolz auf diese Leistung, zeigt dies doch wieder einmal mehr, dass Karatesport ein breites Athletenfeld anspricht.

Text: Irene Pracht; Foto: Lukas Krupinski

 

 

2877 Views
1/42 Zur Seite 2 » 42»